Was darf eine neue Küche kosten?

5.000 Euro, 10.000 Euro, 15.000 Euro oder noch mehr? Was darf die Traumküche eigentlich kosten, damit sie nicht zum Alptraum für den Geldbeutel wird? Ein Frage, die eigentlich nur jeder selbst für sich beantworten kann. Denn jeder Küchenchef hat ganz individuelle Ansprüche, persönliche Vorzüge und ein bestimmtes Budget zur Verfügung.

Trotzdem werden wir sehr oft gefragt: „Was kostet eigentlich so eine Küche bei euch?“ Eine absolut nachvollziehbare Frage, die aber nicht so ganz einfach zu beantworten ist. Denn bei der Küchenplanung gibt es viele verschiedene Stellschrauben, die letztlich über den Preis der Küche entscheiden.

Küche kosten

 

Verschiedene Stellschrauben bei der Küchenplanung

Beim Küchenkauf gibt es drei große Kostenblöcke:

  • Küchenmöbel
  • Arbeitsplatte
  • Elektrogeräte

Weitere kleinere Posten sind zum Beispiel das Spülbecken, Armatur, Griffe, Relingsysteme oder Abfallsortierer. Die Kosten für Küchenmöbel und Elektrogeräte sind stark vom Hersteller abhängig. Es gibt sehr günstige Küchenmöbelhersteller, die qualitativ aber natürlich nicht mit den hochpreisigen Qualitätsküchen mithalten können.

Wir arbeiten mit den beiden Herstellern Nobilia und Ballerina Küchen zusammen. Nobilia ist ein mittelpreisiger Hersteller mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Für eine Ballerina Küche muss man etwas mehr Budget einplanen, bekommt dafür aber einen noch solideren Schreinerkorpus mit starken Fachböden und 6 cm mehr Stauraum im Sockelbereich.

Ähnlich verhält es sich mit den Elektrogeräten. Küchengeräte von Miele kosten in der Regel ein paar Hundert Euro mehr als Elektrogeräte von NEFF; Bosch oder Siemens. Noch günstiger sind Geräte von Beko oder Progress. Hier muss man aber auch beim Leistungsumfang, der Energieklasse und der Langlebigkeit meist deutliche Abstriche machen.

 

Übersicht: Küchenkomponenten und ihre Preise

In der nachfolgenden Tabelle haben wir einige Küchenkomponenten zusammengestellt, die in jeder Küche Platz finden. Arbeitsplatte ist aber zum Beispiel nicht gleich Arbeitsplatte, denn eine Schichtholz-Arbeitsplatte ist zum Beispiel wesentlich günstiger als eine Echtholz- oder Keramik-Arbeitsplatte.

 

Küchenkomponente €€ €€€
Fronten Schichtstoff-Fronten, matte Fronten Lack-Fronten, Hochglanz-Fronten Besondere Fronten, zum Beispiel Echtholz
Unterschränke Drehtüren und Fachböden Einfache Auszüge Auszüge mit Glasseiten
Hängeschränke Drehtüren und Fachböden Klapptüren mit Fachböden Klapptüren mit Liftsystem
Arbeitsplatte Schichtholz-Arbeitsplatte Quarzkomposit-Arbeitsplatte Keramikarbeitsplatte, Echtholzarbeitsplatte
Spüle Silgranit- oder Edelstahl-Spüle Keramik-Spüle
Griffe Normale Griffe Grifflose Küchenfronten, Fronten mit eingefrästen Griffen
Kochfeld Ceran-Kochfeld Induktionskochfeld
Backofen Einfacher Backofen mit Standard-Programmen Backofen mit Sonderfunktion, zum Beispiel Dampfstoßfunktion oder Pyrolyse Backofen mit vollwertiger Dampfgarfunktion

 

Der Preis einer Küche ist natürlich auch maßgeblich von der Größe der Küche abhängig. Eine offene Küche mit viel Stauraum und einer großen Insel ist zum Beispiel deutlich teurer als eine einfache Küchenzeile oder eine L-Küche in gleicher Qualität.

 

Reduzierte Küchen und was wir davon halten

SCHNÄPPCHEN!!! SALE!!! 50% RABATT!!! KÜCHE ZUM METERPREIS!!!

Solche und ähnliche Phrasen hat sicher jeder schon einmal im Werbeprospekt gesehen. Meist in fetten, roten Lettern gedruckt und mit vielen Ausrufezeichen versehen. Meist aber auch mit vielen kleinen Sternchen und leicht zu übersehendem Kleingedruckten, in dem einige Positionen vom Angebot ausgeschlossen werden.

Was wir davon halten? NICHTS!!!

Denn wir geben lieber gleich jedem einen fairen Preis.

Hohe Rabatte sind unserer Meinung nach nur in Ausnahmefällen berechtigt, zum Beispiel wenn eine Ausstellungsküche abverkauft wird.

 

Hand aufs Herz: Was kosten eine Küche nun eigentlich?

Zugegeben: wir haben bis zu diesem Punkt noch kein Wort über unsere Preise verloren. Ziemlich unbefriedigend, oder? Dann ändern wir das mal! Grundsätzlich kann man sagen, dass eine kleine bis mittelgroße Küche mit allen Standard-Elektrogeräten (Kühlschrank, Backofen, Kochfeld, Dunstabzugshaube, Geschirrspüler) inklusive Montage und ohne viel Schnickschnack bei uns bei ca. 6.000 Euro anfängt. Je nach Ausstattung, Güte der Elektrogeräte etc. gibt es nach oben – wie überall – fast keine Grenzen.