Fehler bei der Küchenplanung – Diese acht Fehler solltest du vermeiden!

Die nachfolgend aufgeführten Fehler sind klassische Fehler, die häufiger mal gemacht werden und nicht immer und in jedem Fall auszuschließen sind. Einige Fehler können auf Grund der Gegebenheiten in der Küche nicht vermieden werden. Das ist okay! Aber die Fehler sollen nicht unbewusst begangen werden, vielleicht hätte es auch eine andere Option gegeben.

Fehler Nr. 1 | Zu wenig Stauraum

Um diesen Fehler zu vermeiden, erstellt du dir am besten eine Liste über alle Gegenstände: Töpfe, Pfannen, Teller etc. Wie viel Stauraum benötigen diese Utensilien? Kochst du viel vor oder hast Kinder? Dann benötigst du viele Dosen und diese natürlich Stauraum. Also schreib sämtlichen benötigten Stauraum auf, z.B. ein 80er Auszug für die Vorratsdosen und Kleingeräte oder 60er Auszug für Teller. Nach dieser Planung räumst du die Küche gedanklich schon mal ein und schaust, ob du genügend Stauraum hast.

Fehler Nr. 2 | Zu lange Arbeitswege

In der Küche sollte es keine zu langen Arbeitswege geben. Die wichtigsten Arbeitsbereiche sind Kochfeld, Spüle und Hauptarbeitsfläche. Sind diese Bereiche richtig angeordnet, ergibt sich ein ergonomisches Dreieck und damit kurze Laufwege.

Fehler Nr. 3 | Türen statt Auszüge

Eins vorweg: Ein Auszugsschrank ist teurer als ein Schrank mit Türen. Aber ein Auszugsschrank ist ergonomischer bedienbar. Du muss dich nicht bücken und in den Schrank kriechen, um etwas zu suchen. Es ist von oben alles auf einen Blick sichtbar, eine übersichtliche Organisation des Inhaltes ist möglich und der Inhalt direkt griffbereit. Deshalb sollte der Auszugsschrank immer die erste Wahl sein!

Wenn es trotzdem Schränke mit Türen sein sollen, kannst du dir kleine Auszüge „nachbauen“ in dem du kleine Boxen oder Schachteln verwendest. In diesen Boxen oder Schachteln kannst du Gegenstände oder Produkte aufbewahren und so dann mit einem Zug aus dem Schrank ziehen.

Fehler Nr. 4 | Falsche Arbeitshöhe

Eine falsche Arbeitshöhe sollte unbedingt vermieden werden.
Die Arbeitshöhe setzt sich aus Sockelhöhe, Korpushöhe und der Arbeitsplattenstärke zusammen.
Es ist wichtig, dass die Arbeitshöhe passend zur eigenen Körpergröße gewählt wird, sonst bekommt man schnell Rückenschmerzen.

Fehler Nr. 5 | Zu kleine Hauptarbeitsfläche

Die Arbeitsfläche, auf der man hauptsächlich arbeitet, sollte nicht zu klein sein. Eine große, zusammenhängende Arbeitsfläche von min. 120 cm wäre ideal. Aber hier gilt nicht: umso größer umso besser. Die Hauptarbeitsfläche befindet sich meist zwischen Kochfeld und Spüle und wenn diese Arbeitsfläche zu groß ist, wird der Arbeitsweg zu lang.
Fazit: die Arbeitsfläche sollte groß, aber nicht zu groß sein!

Fehler Nr. 6 | Geschirrspüler in der Ecke

Ist ein Geschirrspüler so eingebaut, dass er nicht von beiden Seiten bedienbar ist, dann befindet er sich meist in einer der Ecke.
Manchmal lässt es sich – z. B. auf Grund eines vorhandenen Wasseranschlusses – in der Küche nicht vermeiden, dass der Geschirrspüler in die Ecke geplant werden muss. Dann solltest du darauf achten, dass du durch die geöffnete Geschirrspülerfront keinen Auszug oder Schrank versperrt, indem du Gegenstände lagerst, die du häufig im Geschirrspüler wäscht. Du könntest in einem solchen Auszug oder Schrank z. B. die großen Töpfe unterbringen. Diese werden selten im Geschirrspüler gereinigt. Aber lagere nicht die Teller in diesem von der geöffneten Geschirrspülerfront versperrten Auszug oder Schrank, es erschwert das Ausräumen des Geschirrspülers.

Fehler Nr. 7 | Zu wenig Steckdosen

In Altbauten oder zu renovierenden Gebäuden sind oft zu wenig Steckdosen vorhanden. Am besten du erneuerst die Installation und sorgst so für genügend Steckdosen.

Doch wie viele Steckdosen brauchst du? Schau in die aktuelle Küche! Wie viele Steckdosen werden dauerhaft genutzt, z. B vom Wasserkocher, der Kaffeemaschine, dem Mixer oder Toaster? Dazu solltest du noch zwei, drei weitere Steckdosen an verschiedenen Orten planen. Damit besitzt du die Möglichkeit, weitere Geräte anzuschließen, die du nicht ständig, aber doch ab und zu benötigst.

Wenn die Elektrik nicht erneuerbar ist, du aber mehr Steckdosen benötigst, dann kannst du dir mit Steckdosenelementen helfen. Es gibt Ecksteckdosen, die zwischen Arbeitsplatte und Wandschränken angebracht werden. Dadurch erhältst du drei bis vier zusätzliche Steckdosen.

Fehler Nr. 8 | Zu laute Elektrogeräte

Bei einem offenen Wohn-Küche-Essbereich solltest du leise Geräte einplanen. Besonders der Geschirrspüler und der Kühlschrank sind da wichtig. Bei einer geschlossenen Küche spielt dieser Aspekt keine so große Rolle, aber bei einer offenen Küche ist es empfehlenswert, leise Geräte zu wählen. Sonst kann es passieren, dass der nach dem Essen angestellte Geschirrspüler den Fernsehabend stört.

Wir hoffen sehr, dass unser Beitrag zum Thema „Fehler bei der Küchenplanung“ behilflich war und euch Denkanstöße gegeben hat.
Wollt ihr eure Meinung loswerden? Dann nutzt doch gern die Kommentarfunktion unter dem Beitrag! Wir freuen uns auf euer Feedback!

Lust auf noch mehr nützliche Infos und Inspiration zum Thema Küchenplanung?

Dann schau in das neu erschienene Buch Auf Herd und Nieren!

In diesem Buch erhältst Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um mit Struktur an die Küchenplanung heranzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0
Nach oben

Kontaktformular

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Küchenstudio! In der Regel ist innerhalb unserer Öffnungszeiten immer jemand für Sie da. Nur in Ausnahmefällen müssen wir unser familiäres Unternehmen auch innerhalb der Öffnungszeiten einmal schließen. Idealerweise vereinbaren Sie deshalb im Vorfeld einen Termin mit uns (Festnetz: 0 91 22 / 189 49 30, Mobil: 0151 / 533 599 66, E-Mail: info@kuechen-haeupler.de) oder schreiben uns eine Nachricht über unser Kontaktformular. So können wir uns alle Zeit für Sie und Ihre Traumküche nehmen.

Kontaktieren Sie uns