Mehr Stauraum in der Küche

Wie planst du deine Küche am besten, um möglichst viel Stauraum zu haben? Gerade eine kleine Küche sollte perfekt geplant und organisiert sein.
Ideen wie du das beste aus deinem vorhandenen Stauraum herausholst, findest Du nachfolgend in zwei Teilen mit jeweils vier Tipps..
Im Teil 1 betrachten wir die Küche und Schränke von außen und im Teil 2 von innen.

Teil 1 | Mehr Stauraum - Küche und Schränke von außen betrachtet

Tipp 1 | Hoher Küchenkorpus

Eine kleine Erklärung:
Die Arbeitshöhe in der Küche wird im Wesentlichen durch drei Faktoren bestimmt:

    1. Stärke der Arbeitsplatte
      je nachdem, was du für ein Material wählst, kann eine Arbeitsplatte 12 mm oder auch 40 mm stark sein
    2. Höhe des Küchenkorpus
      kennzeichnet die Höhe des Schrankes zwischen Arbeitsplatte und Sockelhöhe
    3. Höhe des Sockels

Die Korpushöhe des Schrankes liegt – je nach Hersteller – zwischen 72 cm und 91 cm, die meisten Hersteller bieten unterschiedliche Korpushöhen an.
Je höher der Korpus, umso mehr Stauraum hast du im Schrank.
Aber aufgepasst: nicht immer gilt je höher, desto besser!
Ein sehr hoher Korpus kann dazu führen, dass der Sockel niedrig sein muss, damit die Arbeitshöhe stimmt. Ein niedriger Sockel sieht gut aus, kann aber auch Probleme bereiten. Zum Beispiel benötigt ein Geschirrspüler eine Sockelhöhe von mindestens 50 mm. Ein Kochfeldabzug mit geführter Umluft braucht eine Sockelhöhe von 100 mm zum Auslass der Umluft aus dem Sockel. Die gleiche Sockelhöhe braucht auch die Ladestation eines Staubsaugerroboters.

Die ideale Korpushöhe liegt bei 80 bis 85 mm. Im Zusammenspiel mit der Arbeitsplattenstärke und der Sockelhöhe kann dann eine angenehme Arbeitshöhe generiert werden.

Tipp 2 | Auszüge statt Türen

Bei einem Schrank mit Türen passiert es oft, dass der hintere Bereich im Schrank nicht optimal genutzt wird. Da werden Gegenstände platziert, die nicht so oft benutzt werden, es entsteht Unordnung oder der Platz wird überhaupt nicht genutzt.

Auszugsschränke bestehen entweder nur aus Auszügen oder aus Auszügen und Schubladen.
Ein Auszugschrank schafft mehr Platz. Du kannst von oben in den Auszug oder die Schublade hineinschauen, siehst jeden Bereich und kannst die hinteren Bereiche perfekt nutzen.

Tipp für die Aufwertung einer vorhandenen Küche mit vielen Türen:
kaufe Boxen oder Körbe, die von der Breite und Tiefe in den Schrank passen. Darin kannst du Gegenstände organisieren. Stecke z. B. alle Schneidebretter in solch eine Box oder einen Korb und nutze damit auch den hinteren Bereich einer Box oder eines Korbes gut aus.
Somit schaffst du dir „Do it yourself“-Auszüge oder -Schubladen in einem Türenschrank.

Tipp 3 | Sinnvolle Eckschranksysteme

Diese Möglichkeit muss aber gut durchdacht werden. Viele Eckschränke, die angeboten werden, sind sehr teuer und bringen keinen Mehrwert an Stauraum.

Eine kleine Erklärung:
Eckschränke sind Schränke, die mit einer oder zwei Türen geöffnet werden. Mit diesen Schränken soll eine ansonsten tote Ecke nutzbar gemacht und damit Stauraum erschlossen werden. Es gibt verschiedene Eckschrankvarianten: Karussells, LeMans-Schränke, Schränke mit Halbkreisdrehbögen, Eckschränke mit Einlegeböden.

Der LeMans-Schrank ist eine sinnvolle Lösung für die Ecke. Dieser Schrank schafft viel Platz, ist ergonomisch und alle Bereiche sind von oben gut zugänglich. Vor allem für Töpfe, Pfannen und große Schüsseln ist dieser Schrank gut geeignet, für kleine oder stapelbare Gegenstände weniger, da die Reling relativ niedrig ist. Ein LeMans-Schrank in der Küche ist deshalb auch ausreichend, zudem ist er auch preisintensiv.

Da es ansonsten wenig gute Eckschränke auf dem Markt gibt, ist eine tote Ecke in vielen Fällen einem Eckschranksystem vorzuziehen. Schau deshalb genau, wieviel Stauraum dir ein Eckschrank bringt! Entscheide dich dann bewusst für oder gegen einen Eckschrank.

Tipp 4 | Die Vertikale nutzen

Damit ist die Innenseite der Tür eines Wandschrankes und die Rückwand zwischen Arbeitsplatte und den Wandschrank gemeint.
An der Innenseite einer Tür kannst du ein Gewürzboad oder Topfdeckelhalter anbringen.
Die Rückwand zwischen Arbeitsplatte und Wandschrank kann ein Stauraumwunder sein. Meist handelt es sich bei der Rückwand um eine Glas-, Laminat- oder Acrylglasrückwand. In diese Rückwand kann ein zusätzliches Reling Systeme integriert werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

  • Paneel-System: Schienensystem direkt in die Rückwand integriert
  • externes Reling System: dieses System wird nachträglich auf die Rückwand geschraubt

Praktische Zubehörteile für diese Systeme sind: Papierrollenhalter, Folienrollenhalter, Kochbuchhalter, Tablethalter, Einhängekörbe, Putzmittelkörbe, Messerblöcke kleine Ablagen für Pflanzen.

Solche Systeme an der Küchenrückwand bringen manchmal etwas Unruhe in die Küche, aber sie schaffen Stauraum!

Teil 2 | Mehr Stauraum - Küche und Schränke von innen betrachtet

Tipp 1 | Auszüge organisieren

Organisierte deine Auszüge bzw. Schubladen, indem du Organisationshelfer verwendest. Organisationshelfer sind u. a. Schubladen-Trenner oder Organisationsboxen. Oft entsteht in großen Auszügen bzw. Schubladen aufgrund fehlender Unterteilungen Unordnung. Da kannst du dir behelfen, indem du den Auszug in zwei, drei, vier Bereiche unterteilst.

Um größere Teile, wie z. B. Plasteboxen, geordnet unterzubringen eignen sich Schubladen-Trenner hervorragend.

Für kleinteiligere Dinge gibt es Boxen in unterschiedlichen Größen. So kannst Du Backpulver und Vanillezucker in kleinere Boxen und Mehl und Zucker in größere Boxen unterbringen.

Tipp 2 | Umverpackungen entsorgen

Entferne die Umverpackungen von Lebensmitteln, z. B. von Müsli-Packungen oder Teebeutel-Schachteln. Dies ist etwas, was oft vergessen wird aber viel Platz schaffen kann. Oft befinden sich in einer Schachtel nur noch drei, vier Teebeutel. Besser ist es, die Umverpackung zu entfernen und die Teebeutel in eine kleine Box zu platzieren. Müsli kannst du in Vorratsdosen umfüllen.

Tipp 3 | Einheitliche, eckige Vorratsdosen

Verwende einheitliche Vorratsdosen, am besten eckige Vorratsdosen.
Warum eckig?
Bei runden Vorratsdosen verlierst du Stauraum. Stellst du diese Dosen in einem Auszug nebeneinander, verliert du die Ecken. Dies passiert dir bei eckige Vorratsdosen nicht.
Warum einheitlich?
Einheitliche Vorratsdosen kannst du näher aneinanderstellen und die Einheitlichkeit schafft ein ruhigere und schönere Optik.

Tipp 4 | Senkrechte Aufbewahrung

Stelle große und flache Dinge immer senkrecht! Zum Beispiel solltest du Schneidebretter nicht übereinander stapeln, sondern senkrecht nebeneinanderstellen. Zum einem kannst du jedes Schneidebrett direkt greifen zum anderen schafft es Platz in der Schublade. Dies kannst du u.a. auch mit großen Pfannen machen.

Wir hoffen sehr, dass unser Beitrag zum Thema „Mehr Stauraum in der Küche“ behilflich war und euch aufgezeigt hat, wie man mehr Stauraum schaffen kann.
Wollt ihr eure Meinung loswerden? Dann nutzt doch gern die Kommentarfunktion unter dem Beitrag!

Wir freuen uns auf euer Feedback!

Lust auf noch mehr nützliche Infos und Inspirationen zum Thema Küchenplanung?

Dann schau in das neu erschienene Buch Auf Herd und Nieren!

In diesem Buch erhältst Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um mit Struktur an die Küchenplanung heranzugehen.

Auf Herd und Nieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0
Nach oben

Kontaktformular

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Küchenstudio! In der Regel ist innerhalb unserer Öffnungszeiten immer jemand für Sie da. Nur in Ausnahmefällen müssen wir unser familiäres Unternehmen auch innerhalb der Öffnungszeiten einmal schließen. Idealerweise vereinbaren Sie deshalb im Vorfeld einen Termin mit uns (Festnetz: 0 91 22 / 189 49 30, Mobil: 0151 / 533 599 66, E-Mail: info@kuechen-haeupler.de) oder schreiben uns eine Nachricht über unser Kontaktformular. So können wir uns alle Zeit für Sie und Ihre Traumküche nehmen.

Kontaktieren Sie uns