Dampfgarer oder Dampfbackofen?

Eines steht fest: Immer mehr Menschen möchten sich gesünder ernähren und damit einhergehend steigt auch die Nachfrage nach Dampfgarer und Dampfbackofen. Denn die Zubereitung der Lebensmittel im Wasserdampf ist besonders schonend, sodass die Vitamine besser erhalten bleiben als beim Anbraten oder Kochen. Einen ausführlichen Beitrag zu den Vorteilen eines Dampfgarers findest du bereits auf unserem Blog. Heute soll es ab nicht um die „Warum“-Frage gehen, sondern darum, welches Gerät besser für dich geeignet ist: Dampfgarer oder Dampfbackofen?

 

Definition: Backofen mit Dampfstoßfunktion, Dampfgarer oder Dampfbackofen

Kommen wir erst einmal zu den Begrifflichkeiten, denn hier kann man schnell mal durcheinander kommen, insbesondere wenn es um den Dampfbackofen und den Backofen mit Dampfstoßfunktion geht. Der Backofen mit Dampfstoßfunktion ist KEIN vollwertiger Dampfgarer. Er verfügt zwar über einen Wassertank und kann in voreingestellten Abständen kleine Dampfstöße in den Garraum geben, richtiges Dampfgaren von Gemüse, Fisch oder anderen Lebensmittel ist aber mit solchen Geräten nicht möglich. Backöfen mit Dampfstoßfunktion sind aber trotzdem eine tolle Investition, denn mit ihnen kann man Speisen innen sehr saftig und zart zubereiten und behält außen trotzdem eine schöne, knusprige Kruste. Und auch Brötchen vom Vortag lassen sich hier wieder so gut regenerieren, dass sie wie frisch vom Bäcker schmecken.

Wer jedoch nach einem vollwertigen Dampfgarer sucht, sollte auf Begriffe wie „Fullsteam“ oder „Backofen mit vollwertiger Dampfgarfunktion“ achten. So ein Backofen erfüllt die gleichen Funktionen wie ein reiner Dampfgarer und kann darüber hinaus auch als normaler Backofen verwendet werden. Dampfbacköfen verfügen in der Regel über die üblichen Backofenprogramme wie Ober-/ Unterhitze, Heißluft, Grill etc.

 

Die Vor- und Nachteile von Dampfgarer und Dampfbackofen

Vielleicht stellst du dir auch gerade die Frage: Wozu brauche ich einen reinen Dampfgarer, wenn ich auch einen Backofen haben kann, der beides in einem ist? Diese Frage liegt auf der Hand. Ob es aber wirklich immer sinnvoller ist ein Kombigerät zu kaufen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

1. Kochverhalten

Eigentlich sollte das Kochverhalten darüber entscheiden, ob man sich ein Kombigerät oder lieber zwei separate Geräte zulegt. Wer zum Beispiel häufig sehr aufwendig und für viele Personen kocht oder auch mal einen Kuchen backen möchte, während das Mittagessen gerade im Dampf gart, der ist häufig froh über ein zweites Gerät. Wer stattdessen eine Mahlzeit nach der anderen zubereitet und selten zwei Backöfen auf einmal benötigen würde, der ist mit einem Kombigerät ebenso gut beraten.

2. Größe der Küche

Oftmals entscheidet schon die Größe der Küche darüber, ob die Wahl auf Dampfgarer oder Dampfbackofen fällt. Platzsparender ist natürlich das Kombigerät, das nur eine Gerätenische in Anspruch nimmt und mehr Stauraum für Geschirr und andere Küchenutensilien übrig lässt. Dampfgarer haben meist eine Gerätehöhe von 45cm. Dampfbacköfen sind sowohl in 45er als auch in 60er Höhe erhältlich, genau wie normale Backöfen mit oder ohne Dampfstoßfunktion.

3. Budget

Die Budgetfrage ist eigentlich eine untergeordnete Frage, denn häufig kostet ein Kombigerät fast genauso viel oder sogar mehr als beide Einzelgeräte zusammen. Vorsicht bei sehr günstigen Dampfbacköfen! Denn Kombigerät ist nicht gleich Kombigerät. Achte darauf, welche Funktionen der Backofen unterstützt und vergleiche die Modelle bei Stiftung Warentest oder einem anderen einschlägigen, vertrauenswürdigen Vergleichsportal. Wenn du ein größeres Budget zur Verfügung hast, kann du dir natürlich auch überlegen, ob du einen Backofen und einen Dampfbackofen kaufst und somit größtmögliche Flexibilität beim Kochen genießt.

4. Thema Putzen

Was vielen nicht bewusst ist: Backöfen mit vollwertigem Dampfgarer gibt es bislang nicht mit Pyrolyse-Funktion, also mit selbstreinigender Funktion. Der Grund dafür ist folgender: Dampfgarer verfügen über ein Dichtungsband zwischen Backofentür und Garraum, dass den hohen Temperaturen bei der Pyrolyse nicht standhalten würde. Wer sich also für einen Backofen mit Dampfgarfunktion entscheidet, der wird auf die Pyrolysefunktion verzichten müssen. So schlimm ist das aber nicht, denn der Wasserdampf weicht die Seitenwände des Backofens sehr gut ein, sodass sich Fettspritzer und Essensreste direkt nach dem Garvorgang ggf. leichter entfernen lassen.

 

Fazit: Dampfgarer oder Dampfbackofen? Welches Gerät passt zu mir?

Vielleicht hilft dir unsere kleine Entscheidungshilfe dabei:

Dampfgarer oder Dampfbackofen?

3 Antworten auf Dampfgarer oder Dampfbackofen?

Schreibe einen Kommentar

4 × 3 =