Dampfgarer: Alles was man wissen muss

Fast Food war gestern. Heute liegt Slow Food im Trend. Unter Slow Food versteht man eine langsame, schonende und sehr gesunde Zubereitung der Speisen. Dabei hilft ein Dampfgarer, der die Lebensmittel mithilfe von Wasserdampf und Heißluft gart. Was man über das Dampfgaren wissen muss, erklären wir hier im Blog.

Was ist ein Dampfgarer und welche Vorteile hat er?

Kartoffeln, Brokkoli, Möhren und viele weitere Gemüsesorten müssen nicht unbedingt im Wasser zubereitet werden. Stattdessen kann man die Lebensmittel im Wasserdampf schonend garen. Jeder Dampfgarer verfügt über einen Wassertank als Grundlage für den Wasserdampf. Vor dem Garprozess wird der Wasserdampf auf eine bestimmte, voreingestellte Temperatur erhitzt. Diese variiert je nach Lebensmittel zwischen 40 und 100 Grad Celsius. Sobald die Temperatur erreicht ist, werden die zu garenden Speisen von dem Wasserdampf umschlossen. Im Dampfgarer können ganze Menüs, beispielsweise aus Fisch, Kartoffeln und Gemüsebeilage gleichzeitig gegart werden.

  1. Wassertank füllen
  2. Gartemperatur einstellen
  3. Lebensmittel auf einem oder mehreren Lochblechen verteilen
  4. Lebensmittel in den Dampfgarer geben (bei mehreren Lebensmitteln die Garzeit beachten und bei unterschiedlicher Garzeit versetzt in den Dampfgarer geben)

Das Dampfgaren dauert zwar etwas länger, dafür bleiben Vitamine, Mineralstoffe, Geschmack und Farbe nahezu komplett erhalten. Kocht man beispielsweise eine Kartoffel im heißen Wasser, so gibt sie, ähnlich wie ein Teebeutel, viel Geschmack an das Wasser ab. Auch die Farbe geht zum Teil verloren und Vitamine und Mineralstoffe werden zum großen Teil aus der Kartoffel ausgeschwemmt. Würde man das Kartoffelwasser trinken, kann man den Kartoffelgeschmack sehr gut wiedererkennen. Beim Dampfgaren ist das nicht der Fall. Hier liegen die Kartoffeln nicht im Wasser, sondern auf einem Lochblech, sodass Sie von oben und unten gut vom Wasserdampf umschlossen werden können. Die Kartoffeln schmecken nach dem Dampfgaren besser, enthalten nahezu alle Vitamine und Nährstoffe und haben zudem ihre ursprüngliche Farbe beibehalten.

  • Gesünderes Essen! Vitamine und Mineralstoffe bleiben erhalten.
  • Leckereres Essen! Geschmack bleibt erhalten.
  • Schöneres Essen! Ursprüngliche Farbe bleibt erhalten.

Im Dampfgarer kann man nicht nur Gemüse zubereiten, auch Germknödel, Fisch, Fleisch, Joghurt, Marmelade und viele andere Produkte werden dort fertig gegart. Welche Lebensmittel wo zubereitet werden können, erfahrt ihr im nächsten Abschnitt.

Was kann man im Dampfgarer und mit anderen Elektrogeräten zubereiten?

Die Geschichte des Dampfgarens

Das Dampfgaren kommt ursprünglich aus der asiatischen Küche. Dort werden die Mahlzeiten bereits seit Jahrhunderten mit der Dampfgarmethode zubereitet. Dazu verwendet man heute noch teilweise einfache Asiakocher und Bambuskörbchen. Im europäischen Raum werden Dampfgarer erst seit den 1920er Jahren verwendet, zuerst in Form von Schnellkochtöpfen, später kam der Römertopf auf den Markt. Elektrische Dampfgarer gibt es seit Anfang der 90er Jahre, als das Interesse an asiatischer Küche auch in Europa wuchs. Bis vor wenigen Jahren wurden Dampfgarer hauptsächlich in Form von Standgeräten verwendet. Mittlerweile gibt es jedoch auch hochwertige Einbau-Dampfgargeräte, die sich perfekt in die Küchenfront integrieren und keinen Platz auf der Arbeitsplatte wegnehmen. Auch Dampfbacköfen und Dampfgarer mit Mikrowellenfunktion werden immer beliebter. Dampfbacköfen verfügen entweder über eine Dampffunktion oder eine Dampfstoßfunktion. Bei der Dampftstoßfunktion wird der Wasserdampf nicht kontinuierlich, sondern in regelmäßigen Abständen abgegeben. Diese technische Raffinesse erlaubt es beispielsweise, Braten mithilfe der Niedrigtemperaturmethode bei ca. 70 Grad sehr saftig zuzubereiten. In der Gastronomie verwendet man Dampfgarer übrigens schon seit Jahren, um Speisen ohne Qualitätsverlust zu erwärmen.  

Wie lange brauchen Lebensmittel bis sie im Dampfgarer gar sind?

Das ist vom jeweiligen Lebensmittel abhängig. Kartoffeln benötigen beispielsweise wesentlich länger als andere Gemüsesorten. Die nachfolgende Tabelle verschafft einen kleinen Überblick über wesentliche Lebensmittel. Deine Lieblingsspeise ist nicht in der Tabelle enthalten? Schreibe uns gern in den Kommentaren und wir fügen sie schnellstmöglich hinzu. 

Lebensmittel Temperatur in °C Zeit in Minuten
Äpfel
100
1-3
Blumenkohl-Röschen
100
8
Frühstücksei (mittel)
100
6
Hähnchenbrustfilet
100
8-10
Hefeteig gehen lassen
40
>15
Hefeklöße
100
20
Joghurt herstellen
40
300
Kartoffeln (festkochend)
100
28
Lachsfilet
100
6-8
Maiskolben
100
35
Pilze
100
2
Pflaumen
100
2
Reis
100
15-30
Schokolade schmelzen
65
20
Spargel
100
8
Weißwurst
90
7
Zucchini
100
3
Speisen vom Vortag erhitzen
100
10-14
Auftauen
60
Abhängig von Lebensmittel und Gewicht
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben

Kontaktformular

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Küchenstudio! In der Regel ist innerhalb unserer Öffnungszeiten immer jemand für Sie da. Nur in Ausnahmefällen müssen wir unser familiäres Unternehmen auch innerhalb der Öffnungszeiten einmal schließen. Idealerweise vereinbaren Sie deshalb im Vorfeld einen Termin mit uns (Festnetz: 0 91 22 / 189 49 30, Mobil: 0151 / 533 599 66, E-Mail: info@kuechen-haeupler.de) oder schreiben uns eine Nachricht über unser Kontaktformular. So können wir uns alle Zeit für Sie und Ihre Traumküche nehmen.

Kontaktieren Sie uns